Apfel Zimt Küchlein


700 Gramm Äpfel
etwas Saft von einer Zitrone
1/2 TL Zimt
125 Gramm weiche Butter
100 Gramm Zucker
1 halbes Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
200 Gramm Mehl
1 halbes Päckchen Backpulver
etwas Puderzucker zum Bestäuben

 

Zunächst schält ihr die Äpfel und entkernt sie. Dann schneidet ihr die Äpfel in kleine Stücke und vermischt sie in einer Schüssel mit dem Zimt und Zitronensaft.

In der Zwischenzeit verrührt ihr die weiche Butter, den Zucker, das Salz und den Vanillezucker. Fügt nacheinander die Eier hinzu und rührt das Ganze bis ihr eine schöne Masse habt.

Jetzt mischt ihr das Mehl mit dem Backpulver und gebt beides langsam ebenfalls zu der Buttermasse. Zum Schluss hebt ihr die Äpfel unter und vermischt das Ganze. Wundert euch nicht – es sieht mehr aus wie Äpfel mit etwas Teig anstatt Teig mit Äpfeln…

Jetzt setzt ihr auf ein Backblech (wahrscheinlich braucht ihr zwei) kleine Häufchen – die müssen optisch nicht wunderhübsch sein, denn das ganze verläuft eh noch ein bisschen. Deswegen lasst bitte etwas Abstand zwischen den Kleksen.

Jetzt das Ganze in den Ofen schieben – bei Umluft empfehle ich Euch 180 Grad. In ca. 15-20 Minuten sind die Küchlein fertig (sie sollten nur am Rand leicht braun werden).

Lasst sie etwas abkühlen und bestäubt sie vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker. Sie schmecken warm natürlich hervorragend aber ich persönlich mag sie am nächsten Tag noch lieber, wenn sie richtig schön durchgezogen und saftig sind…

Guten Appetit