Marmorplätzchen


Zutaten

270 g Mehl
250 g Margarine
100 g Puderzucker, gesiebt
2 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Vanillepuddingpulver
1 Pck. Schokopuddingpulver, feinherb
2 TL Wasser
200 g Schokolade, feinherb
20 g Kokosöl

Zuerst 2 Teige herstellen – einen Vanilleteig und einen Schokoteig.

Für den Vanilleteig 135 g Mehl, 50 g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver vermischen. Dann 125 g weiche Margarine und 1 TL Wasser dazugeben und alles schön verkneten, bis ein homogener, weicher Teig entsteht. Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 15 Minuten kühl stellen.

Für den Schokoteig genauso vorgehen, aber nun 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver und 1 Päckchen Schokopuddingpulver in den Teig geben. Diesen Teig ebenfalls zu einer Kugel formen und kühl stellen.

Die Teige aus dem Kühlschrank holen. Aus den Teigen jeweils 2 Stränge formen und diese wie ein Schachbrettmuster umeinanderlegen. Den Teig einmal in der Mitte zusammenklappen und den Strang zweimal gegeneinander drehen. Dann wieder zu einem langen Strang formen und Stücke abschneiden, bei mir ergab die Menge 65 Stück. Diese zu Kugeln formen und auf dem Backpapier leicht platt drücken.

Die Plätzchen je nach Größe ca. 12 Minuten bei 180 °C Umluft (ca. 200 °C Ober-/Unterhitze) backen.

Die Schokolade mit dem Kokosöl schmelzen. Sobald die Plätzchen ausgekühlt sind, jedes Plätzchen zu 1/3 in die Schokolade tauchen und zurück auf das Backpapier legen.

Nach einigen Stunden können die Plätzchen in der Plätzchendose verstaut werden.