Selbstgemachte Mandelmilch


Schon seit vielen Jahren habe ich immer mal wieder Schwierigkeiten normale Milch zu vertragen. Ich bekomme davon relativ schnell Sodbrennen aber komischer Weise nur, wenn die Milch vorher nicht aufgekocht wurde. Heißer Kakao ist kein Problem aber morgens im Müsli na danke. Wie mit allen, was einem nicht bekommt, man meidet es. Deshalb war ich noch nie ein großer Milchtrinker.

Seit ich angefangen habe, mich auch mit anderen Ernährungsgewohnheiten zu beschäftigen, habe ich für mich neue Lebensmittel kennengelernt. Vegane Ernährung ist für mich persönlich kein Weg aber warum nicht die leckeren Seiten davon assimilieren und in mein Ernährungskonzept mit einbeziehen. Eine dieser Leckereien ist die Mandelmilch. Ich finde sie sehr aromatisch und der feine Mandelgeschmack verbessert zum Beispiel ein leckeres Müsli durchaus. Die erste Mandelmilch habe ich bei einer Verkostungsaktion in unserem Reformhaus probiert und fand sie gleich sehr schmackhaft allerdings auch recht teuer.

Deshalb bin ich auf die Suche nach Rezepten gegangen und bin hier fündig geworden. Amatōs Rezepte finde ich im allgemeinen sehr gut umsetzbar und ich finde es sehr schade, dass auf ihrem Blog leider nicht mehr viel passiert.

Für die Mandelmilch gibt es sehr viele Verwendungsmöglichkeiten, eigentlich kann man sie immer als Ersatz für normale Milch verwenden, wie zum Beispiel hier.

Zutaten :

:
200 g ungeschälte Mandeln
500 – 750 ml Wasser
etwas Agavendicksaft
1 Prise Salz

Zubereitung :

:
Die Mandeln mit kaltem Wasser bedeckt über Nacht einweichen. Die Einweichzeit sollte schon mindestens 8 Stunden betragen. Dann das Wasser abgießen und die Mandeln in einen guten Mixer geben und mit ca 100 ml  abgekochtem Wasser übergießen. Je nach der Konsistenz, die man erreichen möchte, die restlichen 400 bis 650 ml Wasser dazu gießen und weiter pürieren.

Die Mandelmilch durch ein mit einem feinen Tuch ausgelegten Sieb gießen, kurz ausdrücken und im Anschluss daran mit einer Prise Salz und je nach Geschmack mit Agavendicksaft abschmecken.

Die Mandelreste nicht wegwerfen sondern trocknen und als Mehlersatz verwenden (Rezepte folgen).